Haustiere

Haustiere können nur in Begleitung des Besitzers befördert werden. Ferner liegt es in der Verantwortung des Reisenden, dem das Haustier gehört, die notwendigen Dokumente (Tier-Pass), Impfungen und Einreisebestimmungen des Ziellandes zu erfragen, vorzunehmen und einzuhalten.
 
Kleintiere im Passagierraum: Maximal dürfen 2 Haustiere im Passagierraum von Corendon Airlines transportiert werden, sofern das Tier inklusive seines Käfigs das Gesamtgewicht von 5kg nicht überschreitet. Zusätzlich darf der Käfig nicht grösser als 55 x 35 x 25 cm und muss zusätzlich wasserfest sein. Spätestens eine Woche vor Abflug muss ein Antrag eingereicht werden (groundoperation@corendon-airlines.com), ob es möglich ist, das Tier mitzunehmen, sofern nicht zuvor schon anderweitig die beiden Plätze für Tiere vergeben wurden. Die Gebühr vom Transport eines Tieres im Passagierraum beträgt pro Flug 20 €.
 
Tiere im Frachtraum: Es können pro Flug nur zwei Tiere transportiert werden. Auch für den Frachtbereich muss mindestens eine Woche vor Abflug ein Antrag gestellt werden (groundoperation@corendon-airlines.com) in dem zusätzlich nachgefragt wird, ob der Platz nicht schon vergeben ist.
 
Auch für Tiere im Frachtraum gilt es, die notwendigen Reisedokumente (Pass) mitzubringen und sich über die Gesundheitsregularien und Impfungen des einzureisenden Landes (evtl. auch Transitland) zu erkundigen. Die Gebühr eines Tieres im Frachtraum beträgt 40 € pro Flug. Diese Gebühr wird an die vertragsgebundene Agentur oder an die zuständige Dienststelle am Flughafen entrichtet.
 
Die Mitführung eines Blindenhundes ist kostenfrei und obliegt nicht den Regulierungen für Haustiere. Begleitet der Blindenhund einen Blinden , so darf er im Passagierbereich mitgenommen werden, sofern er folgende Kriterien erfüllt:
 
• Der Blindenhund darf keinen Sitzplatz beanspruchen und muss sich in einem Bereich aufhalten, in dem er andere Passagiere nicht belästigt. Außerdem darf er sich nicht in Bereich des Notausgangs aufhalten.
 
• Der Hund muss einen Maulkorb tragen
 
• Der Hundeführer muss alle Dokumente des Hundes bei sich führen.
 
Corendon Airlines übernimmt keinerlei Verantwortung für den Verlust von Tieren, auftretende Krankheiten bei Tieren während oder nach des Fluges oder eines Sterbefalles.
 
Auch bei aufkommenden Einfuhrproblemen (Grenzübertritt) des Tieres übernimmt Corendon Airlines keine Verantwortung.

Beschränkungen AVI-in-hold & pet-in cabin an bestimmten deutschen Flughäfen

An einigen Flughäfen in Deutschland gibt es Einschränkungen für den Transport von Haustieren im Gepäckraum und in der Kabine. Karlsruhe/Baden-Baden FKB und Memmingen FMM verbieten die Einreise von Haustieren, die mit Flügen aus Nicht-Schengen-Ländern ankommen. Flüge ab FKB und FMM unterliegen jedoch keinen Einschränkungen. Der Grund dafür ist, dass auf dem Flughafen keine Tierklinik vorhanden ist. Auf anderen deutschen Flughäfen gibt es keine Einschränkungen.

Detaillierte Informationen finden Sie unter den untenstehenden Links.

FKB: https://www.baden-airpark.de/en/passengers-and-visitors/service-at-the-airport/#animal-Transports

FMM: https://www.allgaeu-airport.de/home/rund-ums-fliegen/informieren/reiseinformationen/

Passagierrechte